Salon Sophie Charlotte 2023

Veranstaltung

eventBeginsOn
13.05.23

18:00

Berlin-Bradenburgische Akademie der Wissenschaften, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Veranstaltungszugang: öffentlich

Künstliche (Un)Vernunft

Auch 2023 öffnet die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften ihre Türen für die interessierte Öffentlichkeit und lädt in den Salon Sophie Charlotte – in diesem Jahr unter dem Motto „Aufklärung 2.0“. Die zehn im Sommer 2022 aufgenommenen Mitglieder der Jungen Akademie beteiligen sich am Salon mit einer eigenen Aktion.

Die Aufklärung hat den Menschen ins Zentrum der Welt gerückt. Im Zeitalter der Künstlichen Intelligenz (KI) und des Anthropozäns wird jedoch die Kategorie des Menschlichen zunehmend infrage gestellt. Technologische Innovationen, allen voran Künstliche Intelligenz lassen sich sowohl als Rettung als auch als Untergang des Menschen deuten. Kann das Konzept Aufklärung auf eine solche Technologie noch angewendet werden? Werden wir Zeug*innen eines Triumphs der Aufklärung mit bisher ungeahnten Möglichkeiten des Denkens und Handelns? Oder ist genau das Gegenteil der Fall: Schauen wir uns Menschen zu, wie wir das Menschliche selbst abschaffen? Mit diesen und anderen Fragen setzen sich die zehn neuen Mitglieder der Jungen Akademie gemeinsam mit den Besucher*innen des Salons in drei interaktiven Formaten auseinander.

19:00 Uhr - Sprache

Im Kontext von KI und Sprache stellt sich die Frage, inwiefern die Verwendung von KI-basierten Textgenerierungssystemen die Sprache und Kommunikation verändert und ob dies Auswirkungen auf die kritische und selbstständige Ausdrucksfähigkeit des Menschen hat. Kann KI uns womöglich neue Einsichten und Erkenntnisse bieten oder führt sie dazu, dass wir uns auf ein neues Niveau von Automatisierung und Abhängigkeit vom maschinellen Denken begeben?

20:00 Uhr - Bilder

Im Kontext von KI und Bild stellt sich die Frage, ob KI in der Lage ist, Bilder und Kunstwerke zu generieren, die den menschlichen Fähigkeiten ebenbürtig sind. Kann KI die Bedeutung von künstlerischem Ausdruck und Kunst in gesellschaftlichen Kontexten verstehen? Können wir durch KI neue künstlerische Ausdrucksformen entdecken oder führt deren Verwendung in diesem Bereich zur Entwertung der menschlichen Kreativität und Reproduktion von gesellschaftlichen Diskriminierungen?

21:00 Uhr - Musik

Im Kontext von KI und Musik schließlich stellt sich die Frage, ob KI in der Lage ist, kreative Entscheidungen zu treffen und Kompositionen zu erschaffen, die mit der menschlichen Fähigkeit zur Musikproduktion konkurrieren können. Gibt es hierbei Unterschiede in Bezug auf bestimmte Genres oder Musikstile? Und welche Bedeutung hat KI für die Entwicklung von Musik als Kunstform und als Teil unserer kulturellen Identität?

22:00 Uhr - Freier Austausch

Weitere Informationen zum Salon Sophie Charlotte der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften sind hier zu finden.

beteiligte Mitglieder

Weitere Veranstaltungen

    • AcadeMIX 2024

      Begegnungsformat zur Förderung der inter- und multidisziplinären Zusammenarbeit zwischen israelischen und deutschen jungen Akademiker*innen

      Themen:

      eventBeginsOn
      21.05.24
      eventEndsOn
      22.05.24

      Veranstaltungszugang: Intern

      Berlin

    • Nationales Vernetzungstreffen der Jungen Akademien und Kollegs

      Am 07. und 08. Oktober 2024 treffen sich Mitglieder aus der Jungen Akademie mit Mitgliedern aus der Jungen Akademie | Mainz, aus der Jungen Akademie | HAdW, aus dem Jungen Kolleg der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und den Young Academy Fellows der Akademie der Wissenschaften in Hamburg in den Räumen der Leopoldina in Halle.

      Themen:

      eventBeginsOn
      07.10.24
      eventEndsOn
      08.10.24

      Veranstaltungszugang: Intern

      Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina Jägerberg 1 06108 Halle (Saale)

    • Irritieren Sie mich: Geld aus dem Nichts

      Öffentliche Gesprächsreihe der Jungen Akademie und der Wübben Stiftung Wissenschaft: Peter-André Alt spricht mit Gästen über neue Perspektiven in Wissenschaft und Forschung. Veranstaltungsreihenauftakt mit Andrea Binder

      Steueroasen dienen nicht nur dazu, Geld zu verstecken, sondern auch, es zu vermehren. Wie dies funktioniert und warum das so heikel ist, erforscht die Politikwissenschaftlerin Andrea Binder. International tätige Banken vergeben in Offshore-Finanzzentren wie den Cayman Inseln oder Luxemburg günstige Kredite in US-Dollar an andere globale Banken, Konzerne oder Unternehmen. Mit jedem Kredit in der US-Währung erhöhen die Banken somit die Dollar-Geldmenge. Dieses Vorgehen ist bereits seit längerem bekannt und legal. Allerdings, so Binder, entzieht sich diese Geldvermehrung jeglicher Bankenaufsicht und politischer Kontrolle. Sie unterläuft nicht nur Regeln, die für die Banken in ihren Heimatmärkten gelten, sondern trägt auch zur steigenden Ungleichheit bei.

      Themen:

      eventBeginsOn
      24.04.24

      Veranstaltungszugang: öffentlich

      Berliner Sparkasse Alexanderplatz 2 10178 Berlin
      Link

      19:00