Lukas Haffert

Politikwissenschaft
Jahrgang 2018

Universität Zürich

Institut für Politikwissenschaft

Affolternstrasse 56
8050 Zürich

Porträt von Lukas Haffert
Foto: Die Junge Akademie / Peter Himsel

Forschungsgebiete

  • Politische Ökonome

  • Staatsfinanzen

Vita

  • seit 2015
    Oberassistent am Institut für Politikwissenschaft, Universität Zürich

  • 2017-18
    John F. Kennedy Memorial Fellow am Center for European Studies, Harvard University

  • 2014-15
    Max-Weber-Fellow, Europäisches Hochschulinstitut, Florenz

  • 2010-14
    Promotion am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln

  • 2012
    Forschungsaufenthalt an der Georgetown University, Washington, D.C.

  • 2008-10
    Master in Volkswirtschaftslehre, Universität St. Gallen

  • 2005-08
    Bachelor in Volkswirtschaftslehre, Westfälische Wilhelms-Universität, Münster

Publikationen

  • München: C.H.Beck, 2022.

    Stadt, Land, Frust. Eine politische Vermessung

  • In: American Political Science Review, Online First, 2021.

    The Long-Term Effects of Oppression: Prussia, Political Catholicism and the Alternative für Deutschland

  • With Nils Redeker and Tobias Rommel .In: Economics & Politics, Online First, 2021.

    Misremembering Weimar. Experimental Evidence on the Roots of German Stability Culture

  • Socio-Economic Review, 17 (4), S. 1043–1063, 2019.

    Permanent Budget Surpluses as a Fiscal Regime

  • In: Review of International Organizations, Online First, 2018.

    War mobilization or war destruction? The unequal rise of progressive taxation revisited

  • Berlin: Suhrkamp, 2016.

    Die schwarze Null - Über die Schattenseiten ausgeglichener Haushalte

  • Frankfurt a.M.: Campus, 2015.

    Freiheit von Schulden - Freiheit zum Gestalten? Die Politische Ökonomie von Haushaltsüberschüssen

  • Mit Philip Mehrtens. In: Politics&Society 43 (1), S. 119-148, 2005.

    From Austerity to Expansion? Consolidation, Budget Surpluses, and the Decline of Fiscal Capacity

Aktivitäten

    • Wissensstadt Berlin 2021: Wissen auf die Hand / Forschung on the rocks

      Mit dem Gemeinschaftsprojekt „Wissensstadt Berlin 2021“ präsentiert sich der Forschungs- und Wissenschaftsstandort Berlin in diesem Jahr mittels zahlreicher Veranstaltungen einer breiten Öffentlichkeit. Die Junge Akademie beteiligt sich mit mehreren Aktivitäten. Unter anderem wird sie im Rahmen eines Aktionstags am 2. Juli von 15:00-20:00 Uhr auf dem Platz vor dem Roten Rathaus mit zwei Ständen vertreten sein. Am Stand “Wissen auf die Hand” stellen sich Vertreter*innen der Jungen Akademie allen Fragen, die zu Forschung und Wissenschaft unter den Nägeln brennen. Abkühlung gibt es dann nebenan bei “Forschung on the rocks”. Wir haben einen Eisbohrer im Gepäck, mit dem das Gletscherbohren - vor allem von den ganz Kleinen - erprobt werden darf.

      Themen:

      eventBeginsOn
      02.07.21

      Veranstaltungszugang: öffentlich

      Platz vor dem Roten Rathaus, 10178 Berlin

      15:00 — 20:00

    • Rollenwechsel

      Wir alle wechseln in unterschiedlichen Lebenssituationen die Rollen. In der Wissenschaft ist das nicht anders, wie in Bezug auf die Rolle von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zum Beispiel als Kommunikatoren und Beratenden von Politik die Covid19-Situation besonders deutlich zeigt. Aber auch als Gegenstand von Wissenschaft sind Rollenwechsel allgegenwärtig. Ausgabe 27 des JAM nähert sich dem Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

      Themen:

      Astrid Eichhorn, Michael Saliba, Erik Schilling

      Berlin 2020

      Grafik mit farbigen Streifen und dem Schriftzug "Rollenwechsel"
    • Ein Coverfoto vom Kalender. In blauer Schrift steht oben der Titel "Perspektiven wechseln". Darunter stehen in gelber Schrift die Lettern "2020" und das Windrad aus dem Junge-Akademie-Logo.
    • Streit!

      Was wären die Wissenschaften ohne Streit – sind sie doch immer auch Wettstreit von Thesen, Methoden, Ideen. Davon ausgehend widmet sich die Ausgabe 26 dem Thema Streit aus verschiedenen disziplinären Perspektiven. Zudem werden aus einer Fülle historischer Streitfälle in der Wissenschaft Strategien für effektvolle Debatten zusammengestellt. Streiten lässt sich durchaus auch über die Neugestaltung des JAM, das mit dieser Ausgabe zum ersten Mal als Postermagazin erscheint.

      Themen:

      Lukas Haffert, Oliver Rymek, Erik Schilling, Ricarda Winkelmann

      2019