Salon Sophie Charlotte 2020

Veranstaltung

eventBeginsOn
18.01.20

19:00 — 23:00

Berlin

Veranstaltungszugang: öffentlich

Auch 2020 öffnet die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften ihre Türen für die interessierte Öffentlichkeit und lädt in den Salon Sophie Charlotte - in diesem Jahr zum Thema „Weltbilder“. Die zehn im Sommer 2019 aufgenommenen Mitglieder der Jungen Akademie beteiligen sich am Salon mit einer eigenen Aktion.

Weltbilder sind nicht nur räumlich und zeitlich bedingt und begrenzt, sie werden auch von gesellschaftlichen Umständen beeinflusst. Die Wissenschaft ist davon nicht ausgenommen: Trotz des Objektivitätsideals ist das Denken und Handeln der Forschenden von bestimmten Weltbildern beeinflusst – wissenschaftlicher, aber eben auch nichtwissenschaftlicher Art. Die zehn neuen Mitglieder der Jungen Akademie stellen wissenschaftliche Weltbilder in den Mittelpunkt – und damit auch die Weltbilder von Wissenschaftler*innen!

Raum 230
Hier regt eine Video-Installation zum Nachdenken über einzelne Elemente wissenschaftlicher Weltbilder an. Im gleichen Raum können die Gäste den ganzen Abend über mit Mitgliedern der Jungen Akademie ins Gespräch kommen.

Flur, 3. OG
Außerdem zeigt die Junge Akademie mit einer Hologramm-Installation Weltbilder aus unterschiedlichen Wissenschaften: von der Medizin über die Sozialwissenschaften bis hin zur Kunstgeschichte.

Der Flyer zum Thema "Zwischenwelten" ist hierzu finden. Weitere Informationen zum Salon Sophie Charlotte sind auch auf der Website der BBAW zu finden. Das vollständige Programmheft ist hiereinsehbar.

Weitere Veranstaltungen

    • Symposium „Politik und Wissenstransfer“

      Am 31. Januar 2023 findet in Berlin die zweite Transferveranstaltung der Universitätsallianz (UA) 11+ in Kooperation mit dem Stifterverband statt. Die Veranstaltung wird von der Heinz Nixdorf Stiftung gefördert. Bei der Podiumsdiskussion „Zukunftsstrategien der Innovations- und Handelspolitik und deren
      Einfluss auf die Forschungs- und Förderlandschaft“ wird Michael Saliba die AG Transfer of Innovation in Academia (TROIA) vertreten.

      Themen:

      eventBeginsOn
      31.01.23

      Veranstaltungszugang: öffentlich

      Europasaal der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund
      Hiroshimastraße 12–16
      10785 Berlin
      Link

      13:15 — 18:15

    • Asymmetrie und Reziprozität in der Moralphilosophie

      Kolloquium „A/Symmetrie — Interdisziplinäre Perspektiven“

      Emmanuel Levinas ist in der Philosophie bekannt dafür, dass er die Moral ausgehend von der Begegnung mit dem anderen Menschen als asymmetrisches Verhältnis beschreibt. In ihrem Vortrag wird Eva Buddeberg zeigen, warum Levinas die Grunderfahrung der Moral überhaupt als asymmetrisch kennzeichnet, bevor sie dann erläutern wird, warum die hier festgestellte Asymmetrie nicht der Forderung nach Gleichheit bzw. Reziprozität entgegensteht, sondern auf einer anderen Ebene zu verorten ist.

      Themen:

      eventBeginsOn
      30.01.23
      eventEndsOn
      30.01.23

      Veranstaltungszugang: öffentlich

      Online

      18:00 — 19:30

    • Zur A/Symmetrie pädagogischer Autorisierungen in Schule und Unterricht

      Kolloquium „A/Symmetrie — Interdisziplinäre Perspektiven“

      Zumeist gilt das Verhältnis von Erziehenden und Zu-Erziehenden aufgrund des Generationenverhältnisses als ein asymmetrisches. Diese anthropologisch bedingt verstandene Asymmetrie bildet einen zentralen legitimatorischen Ausgangspunkt zur Autorisierung pädagogischen Handelns in der Schule. Paradoxerweise wird die pädagogische Autorisierung zugleich als eine verstanden, die auf ihre eigene Abschaffung hin ausgerichtet ist. Thorsten Merls Vortrag beleuchtet entlang dieser erziehungswissenschaftlichen Perspektiven das Verhältnis von A/Symmetrie und pädagogischer Autorisierung im Kontext des Schulunterrichts.

      Themen:

      eventBeginsOn
      06.02.23
      eventEndsOn
      06.02.23

      Veranstaltungszugang: öffentlich

      Online

      18:00 — 19:30