Das Theater

Buch

Bernhard Herbordt, Melanie Mohren
Alexander Verlag Berlin, Berlin 18.11.16

Was wäre, wenn ein ganzes Dorf inszeniert würde?

Von Oktober 2015 bis Juni 2016, an jedem zweiten Sonntag, haben Herbordt/Mohren zu performativen Landpartien nach Michelbach an der Lücke geladen. Das Theater nimmt die Zuschauer mit auf einen Parcours aus Theater-Installationen. Bespielt werden leer stehende Räume um den zentralen Dorfplatz – als Archiv, Gästehaus, Kino, Museum und Theater. Das Publikum ist eingeladen auf einen Ausflug zwischen Bühne und Alltag, zwischen Bürgerinitiative und Kunst.

Das gleichnamige Buch dokumentiert das Projekt in Fotos, Gesprächen, Filmskripten und mit einem Vorwort des Theaterwissenschaftlers Lorenz Aggermann.

Ein unscheinbares Dorf, irgendwo im Süden Deutschlands, wird zum Theaterereignis: „Unterhaltsam“, „faszinierend“ und „unbedingt empfehlenswert“ sei die Reise dorthin, befand die Presse. Weitere Informationen: www.die-institution.org.

Mit Beiträgen von Lorenz Aggermann, Gottfried Hattinger, Gordon Kampe, Gabriela Oberkofler, Michl Schmidt, Sandra Umathum, u.v.a.

In Kooperation mit der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina.

Themen

beteiligte Alumni / Alumnae

Weitere Publikationen

    • Bernhard Herbordt, Melanie Mohren

      Berlin 2016

    • Freundschaft: Kalender 2022

      Ideal, Utopie und Notwendigkeit? Der aktuelle Kalender widmet sich dem Thema „Freundschaft“: ein Plädoyer für die Verbindungen von Wissenschaft und Kunst zur Gesellschaft.

      Themen:

      Berlin 2021

    • 2023 – one day, one day at a time: Kalender 2023

      Der Buchkalender 2023 der Jungen Akademie mit dem Titel 2023 – one day, one day at a time lädt über seine organisatorische Funktion als Jahresplaner hinaus dazu ein, über die Zeit und ihre Muster als integrale Bestandteile allen Lebens auf der Erde nachzudenken.

      Themen:

      Anna Lisa Ahlers, Michael Bies, Isabelle Dolezalek, Rona Kobel, Hermine Mitter, Senthuran Varatharajah

      Berlin 2022